Graffiti und Hundekot - Wie kann die Ordnung und Sauberkeit in unserer Stadt verbessert werden?

Die Sommerzeit macht Lust auf den ein oder anderen zusätzlichen Spaziergang durch unsere schöne Stadt. Dabei fallen einem leider zunehmend Graffiti bzw. Schmierereien ins Auge, z.B. wenn man die Rathausstraße entlang läuft. Ob neu errichtete Gebäude, sanierte Fassaden oder die Bahnhofsareale mit ihren Lärmschutzwänden, Eisenbahn­brücken oder Aufgängen zu den Gleisen - die gesprühten einsilbigen Botschaften oder verschnör­kelten Signaturen stören das Stadtbild. Das trifft auch auf die Beseitigung des Hundekots zu. Diese ist ebenfalls verbesserungswürdig. Deshalb erreichen uns immer häufiger Forderungen von Bewohnern und Besuchern unserer Stadt, etwas gegen Graffiti und Hundekot in unseren Straßen zu tun.

Wir haben uns dem Thema Ordnung und Sauberkeit angenommen und überlegt, was man tun kann. Um Schmierereien einzudämmen, könnte man größere Flächen von professionellen Graffiti-Künst­lern besprühen lassen - z.B. mit historischen Motiven unserer Stadt. Die künstlerisch gestalteten Stromkästen kommen jedenfalls sehr gut an. Für Hundehalter wären zusätzliche Hundewiesen denkbar, auf denen die Notdurft verrichtet werden kann. Auch die Aufklärung über die wirkungsvolle Beseitigung von Hundekot können wir uns vorstellen. Denn mit Hundekot gefüllte Plastikbeutel, die an den Straßenrand oder in den Wald geworfen werden, schaden der Umwelt.

Doch letztlich hängt viel von gegenseitiger Erziehung und Zivilcourage ab. Deshalb sagen Sie jenen Leuten, die Schmierereien produzieren oder Hundekot nicht beseitigen, dass sie das stört. Und teilen Sie uns bitte mit, was Sie tun würden, um die Ordnung und Sauberkeit in unserer Stadt weiter zu verbessern. Wir freuen uns über Ihre Vorschläge! Sebastian Bothe

 

ZurückNach oben drucken
Termine
Facebook