Markkleeberg im Zentrum neuer Radschnellwege

Zu der vor Kurzem veröffentlichten Nachricht, dass Sachsen vier Schnellstraßen für Fahrradfahrer plant, wovon Markkleeberg an zwei unmittelbar angeschlossen wird, meint Sebastian Bothe, Vorsitzender des Ortsvereins SPD Markkleeberg:

"Wir freuen uns sehr über die Nachricht, dass Markkleeberg künftig an zwei der vier von Sachen geplanten Radschnellwege angebunden wird. Mit dem Radschnellweg Markkleeberg-Halle, der eine Länge von 50 km hat und zwischen 2021 und 2025 gebaut werden soll sowie dem zweiten Radschnellweg von Markkleeberg südlich entlang der Weißen Elster, der eine Länge von 30 km hat und zwischen 2022 und 2026 entstehen soll, befindet sich Markkleeberg dann im Zentrum zweier Schnellverbindungen für Radfahrer. Unsere Stadt kann sich damit noch weiter als Radfahrerstadt profilieren. Wir begrüßen diese Entscheidung des Freistaates deshalb außerordentlich und danken insbesondere Martin Dulig (SPD), dem sächsischen Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr." 

"Bereits jetzt verfügt unsere Stadt über einer hervorragendes Radwegenetz rund um die Seen. Reserven haben wir noch im innerstädtischen Radverkehr. Die im Rahmen eines Gesamtverkehrskonzeptes erst kürzlich vom Stadtrat beschlossene Radverkehrskonzeption soll dazu Vorschläge liefern. Wir als Markkleeberger SPD wollen ein gutes Radwegenetz für das gesamte Stadtgebiet und darüber hinaus. Wir wollen auch mehr Sicherheit für Fahrradfahrer erreichen. Zudem werden unsere Straßen entlastet, wenn künftig mehr Bürger ihre Wege mit dem Fahrrad zurücklegen. Wir sind deshalb dankbar über jeden Hinweis, der zu weiteren Verbesserungen für den Radverkehr führt", so Bothe abschließend.

***

Kontakt:

Website: www.spd-markkleeberg.de

E-Mail: info@spd-markkleeberg.de

 

ZurückNach oben drucken
Termine
Facebook